Kräuter-Schöberl – Suppeneinlage

Kräuterschöberl

Die letzten Kräuter am Balkon freuen sich über ihre Verwertung. Da es ja so milde Winter gab hab ich zwar letztes Jahr fast durchgehend Kräuter vom Balkon geerntet. Aber man weiß ja nicht wie es heuer wird. Drum habe ich den Großteil gehamstert und getrocknet oder „verbacken“.

Wunderbar, denn mit Thymian, Salbei, Rosmarin sowie Schnittlauch und Co. schmeckt alles gleich um Längen besser. Die Aromen der Kräuter sind wirklich einmalig und frisch geerntet entfalten sie sich umso besser. Kräuter sind so vielfältig.

Aus Thymian kann man auch toll einen Hustentee machen. Der hat bei uns im Herbst und Winter dauerhaft Saison. Dafür überbrüht man einfach einen Teelöffel frischer Thymianblätter und lässt den Tee eingie Mintuen ziehen. Schon fertig! Auch Kräutersalz lässt sich ganz leicht selbst herstellen, das zeige ich euch auch demnächst.

Aber zurück zu den Kräuter-Schöberl. Ich liebe Schöberl als Suppeneinlage. Besonders toll schmecken sie in ganz klarer Gemüsebrühe. Sie saugen sich mit Suppe voll, und ich mag sie am Liebsten bevor sie matschig werden. Deswegen lege ich sie auch nach und nach in die Suppe. Meine Mäuse sind da übrigens genauso. Man kann sie aber auch in, nicht zu dicke, Cremesuppen einlegen oder mit etwas Parmesan gebacken in die Tomatensuppe werfen. Der Fanatsie sind kaum Grenzen gesetzt.

Wer doppelte oder dreifach Menge herstellt, kann auch gleich welche in den Freezer legen und hat sie beim nächsten Mal sofort griffbereit. Herbst und Winter ist bei uns Suppensaison und da brauche ich immer viele Schöberl. In Herzform sehen sie nicht nur hübsch aus, sondern schmecken auch gleich noch viel besser!

Auch bei #ichbacksmir dreht sich gerade alles um Kräuter! Da passt mein Rezept wirklich wunderbar dazu.

Zutaten

(2 ganze und 2 halbe Portionen)

  • 2 Eidotter
  • 2 Eiklar
  • 60 g glattes Mehl
  • Salz
  • 2 Esslöffel klein gehackte Kräuter : 1 Salbeiblatt, 1 kleiner Thymianstängel, 5 Schnittlauch

Zubereitung:

Die Eiklar mit Salz steif schlagen und die verquirrlten Dotter vorsichtig unterheben. Mehl & Kräuter unterheben und die Masse auf ein Backpapier streichen.

Alles bei 180 Grad Umluft für 5 – 10 Minuten in den Backofen geben. Die Schöberl sollten gut durch, kross und gelbgold sein. Die erkaltete Masse entweder in Rauten schneiden oder mit dem Keksaustecher in gewünschter Form ausstechen.

Erst kurz vor dem Servieren in die Suppe legen, denn sie saugen sich sehr schnell mit sehr viel Flüssigkeit an.

Guten Appetit!

Kräuterschöberl Kräuterschöberl Kräuterschöberl

 

 

 

2 thoughts on “Kräuter-Schöberl – Suppeneinlage

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *