Omas Apfelkuchen

oma-apfelkuchen  

Nach einer erzwungenen Blogpause, melde ich mich nach 2 Wochen zurück. Leider hat bei uns die Krankheitssaison begonnen und es hat uns alle erwischt. Aktuell sind wenigstens wir Erwachsene wieder fit und die Kinder auch am Weg der Besserung! 

Eine Blogpause hat aber auch etwas Gutes! Meine Blog-Motivation für die kommende Zeit ist enorm. Ich habe sogar geträumt, dass ich ein Gewerbe angemeldet habe und hauptberuflich Bloggerin bin. Das wäre ja toll! Allerdings, ich hauptberuflich Bloggerin? Na ich weiß nicht! Habe ich dafür doch zu wenig Zeit und überhaupt sehe ich mich nicht als professionell genug. Der Traum hat mir allerdings gezeigt wie wichtig mir mein Blog geworden ist und wie sehr mir das Bloggen abging. Deswegen freue ich mich mit Euch meine, vielen bereits vorbereiteten aber noch nicht verbloggten, Rezepte zu teilen! 

Besonders hibble ich schon dem Blogger Adventskalender, den ich am 1.12. eröffnen darf, entgegen. Bevor das aber soweit ist, läute ich den Advent heute am ersten Adventssonntag ein und darf euch diesen herrlichen Apfelkuchen zeigen. Das Rezept ist nicht von meiner Oma, erinnert mich aber von Geschmack her an einen richtigen „Omakuchen“.

Er schmeckt herrlich süß, leicht säuerlich und hat einen feinen Mürbteig. Der Teig ist perfekt knusprig und trotzdem weich. Überzeugt hat er sogar meine „ichmagkeinobstimkuchen“-Kinder. Das soll etwas heißen! Deswegen wünsche ich euch schonmal guten Appetit und eine noch schönere Adventszeit! 

Omas Apfelkuchen
Ein herrlicher Apfelkuchen für die ganze Familie!
Write a review
Print
Total Time
2 hr
Total Time
2 hr
Ingredients
  1. 150g Butter
  2. 300g Weizenmehl glatt
  3. 1 Ei
  4. 1/2 Packung Backpulver
  5. 150g Zucker
  6. 3 El Milch
  7. 3 große oder 5 kleine Äpfel
  8. 1 Packung Vanillezucker
  9. Zimt (bei Bedarf)
Instructions
  1. Die kalte Butter mit dem Zucker, dem Mehl, dem Backpulver, der Milch und dem Ei zu einem gatten Mürbteig verkneten.
  2. Den Teig für 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
  3. Äpfel schälen, in feine Stücke schneiden und mit Vanillezucker, etwas Zimt (wer möchte) und dem Zitronensaft vermengen.
  4. Wenn der Teig fertig gerastet hat, die Teilkugel halbieren.
  5. Die erste Hälfte wird mit viel Mehl dünn ausgerollt und anschließend in eine gebutterte Tarteform gelegt. Die Ränder sollen etwas überstehen.
  6. Nun die Äpfel einfüllen und aus der ausgerollten 2. Teilhälfte etwa 2cm dicke Streifen schneiden.
  7. Die Teigstreifen gitterförmig über die Äpfel legen und am Rand etwas festdrücken.
  8. Den Kuchen im Backrohr bei 160 Grad Umluft auf unterster Schiene für 40 Minuten backen und anschließend noch bei 180 Grad Unterhitze für 5-10 Minuten fertigbacken. Am besten stecht ihr mit einer Nadel in den Boden um zu sehen wann dieser fest aber nicht zu hart ist.
  9. Sollte die Oberseite zu braun werden einfach mit Alufolie abdecken. Dies war bei mir aber nicht notwenig.
  10. Den Kuchen abkühlen lassen und mit Zucker bestreuen.
Notes
  1. Der Kuchen schmeckt auch am nächsten Tag noch herrlich saftig und mürbe.
Foodforfamily http://foodforfamily.at/

 omas-apfelkuchen

apfelkuchen-muerbteig

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *