Peposo – SlowFood auf italienisch

Peposo – Slow Food auf italienisch

Peposo

Slow Food ist Soulfood ist purer Genuss!

Genau so verhält es sich mit Peposo, einem toskanischen Rinderschmortopf, in dessen Genuss ich vor Kurzem zufällig gekommen bin. 

Slow Food ist mehr als nur Food, Slow Food zergeht auf der Zunge. Es ist ein stundenlanger Prozess, der das Fleisch, nämlich auch noch Rindfleisch, so mürbe und weich macht, dass es am Gaumen zerfällt.  Peposo ist langsam gegartes Rindfleisch in einer sämigen, reduzierten Sauce, die ohne viel Tamtam auskommt. Schnickschnack ist überflüssig, das Gericht besticht mit seiner Einfachheit! 

Essentieller Genuss, back to the roots, könnte man sagen. Schlicht, aromatisch und perfekt! 

Es ist einfach in der Zubereitung, aber ein wenig Zeit sollte man schon mitbringen. Dafür herrlich um viele Personen zu verköstigen und zu beeindrucken!

Aus diesem Grund ein definitives Winteressen, das auch zu Sylvester wunderbar passt. An diesem Tag hat man meistens mehr Zeit, sich dem Kochen zu widmen und oftmals viele Gäste! Sofern keine Vegetarier dabei sind eine wunderbare Sache, alle werden begeistert sein und den herrlichen Geschmack in Erinnerung behalten! 

Simplizität besticht mit Geschmack 

Das Rezept ist nicht original toskanisch, sondern ein wenig abgewandelt, aber nicht minder umwerfend. Es besteht eigentlich nur aus Rindfleisch, Stangensellerie, Tomaten, Knoblauch, Rosmarin, Pfeffer und viel Rotwein. Diese Zutaten harmonieren auf eine wunderbare Art & Weise und ergänzen sich perfekt. 

Keine Angst, der Rotwein verkocht vollständig, er dominiert auch nicht unangenehm. Nach mehrere Stunden des Garens ist kein winzigstes Promille mehr enthalten und so könne auch Kinder problemlos mitessen. Den Pfeffer kann man, wenn Kinder mitessen oder man es nicht scharf mag, auch deutlich reduzieren, da das Gericht sonst sehr würzig ist.

Klassisch serviert man es mit Weißbrot, aber auch Gnocchi, Spätzle oder Nudeln wäre denkbar. 

Sollte etwas übrig bleiben, so kann es bedenkenlos nochmal erwärmt werden und verliert null an Geschmack. Peposo ist auch am nächsten Tag noch wunderbar lecker

Peposo - toskanischer Rinderschmortopf
Ein perfekter, langsam gegarter Rinderschmortopf aus Italien
Write a review
Print
Total Time
4 hr 30 min
Total Time
4 hr 30 min
Ingredients
  1. 1kg Rindfleisch gewürfelt (Gulaschfleisch / Schulter)
  2. 600g Tomaten
  3. 300g Stangensellerie
  4. 6 Knoblauchzehen
  5. 1 Zweig Rosmarin
  6. 500ml Rotwein (Chianti)
  7. 2 El frisch gemahlener Pfeffer (für Kinder diesen weglassen)
  8. Salz
  9. Olivenöl
Instructions
  1. Tomaten grob würfeln, Sellerie klein schneiden, Knoblauchzehen hacken.
  2. Das Rindfleisch in einem großen Topf in reichlich Olivenöl gut anrösten, dann mit Rotwein aufgießen.
  3. Nun die Tomaten, den Sellerie, den Knoblauch, Rosmarin, den Pfeffer und etwas Salz hinzugeben. Alles sollte mit Flüssigkeit bedeckt sein. Ist das nicht der Fall noch etwas Wasser hinzugeben (aber nicht zu viel).
  4. Nun alles einmal gut aufkochen lassen und dann wird die Hitze reduziert. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 1 Stunde kochen lassen. Anschließend den Deckel vom Topf nehmen und weitere 3 Stunden, auf sehr kleiner Flamme minimal köcheln lassen. Immer wieder umrühren!
  5. Nach insgesamt 4 Stunden ist die Flüssigkeit vollständig reduziert und das Fleisch butterweich. Alles nochmal abschmecken und eventuell nachsalzen.
  6. Das Gericht kann serviert werden.
Notes
  1. Als Beilage eignet sich Weißbrot, denkbar wären auch Nudeln oder Gnocchi. Mit einer Orangenschale servieren.
FoodForFamily http://foodforfamily.at/

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.