Topfennockerl auf Erdbeerspiegel

Topfennockerl

Ein süßes Mittagessen gibt es bei uns nur ca. 3 Mal im Jahr. Einmal Marillenknödel, einmal Germknödel und einmal Topfennockerl.

Diese Nockerl sind ein fluffiger Topfentraum mit wenig Kalorien! In den Nockerl ist gar kein Fett und auch kein Zucker. Das nenne ich mal eine tolle Variante für eine gesunde Süßspeise. Am besten schmecken sie mit Erdbeersauce, nämlich genau dann, wann diese Saison haben und richtig voll im Aroma sind. Dann braucht man auch fast keinen Zucker mehr hinzugeben.

Obwohl man meinen müsste, dass das ein richtiges Foodforfamily ist, liegt es scheinbar in unserer Familie und die Lust auf Süßspeise zur Hauptmahlzeit hält sich in Grenzen (es wurde aber trotzdem alles verputzt). Meine Tochter war ganz erstaunt, dass es „Nachspeise“ zum Mittagessen gab und suchte das „richtige Mittagessen“ im Topf. Diese Nockerl sind aber mehr als eine Nachspeise, sie machen wirklich satt. Der erste Bissen vermittelt den Eindruck, dass man nachher noch etwas kochen muss! Das ist aber nicht wahr, durch den Gries und die Brösel ist das wirklich ein volles Mittagessen. Im Laufe des Essens spürt man dann die Sättigung.  Aber nicht unangenehm, das Gericht ist wirklich sehr leicht und die Nockerl eigenen sich auch wirklich super für kleine Kinder.

Der Aufwand ist gering, die Nockerl zerfallen nicht, allerdings kam ich etwas in Stress, da man die genau zum richtigen Zeitpunkt aus dem heißen Wasser nehmen muss. Einige kamen perfekt heraus. Während ich aber einige Teller anrichtete blieben noch ein paar Nockerl im Wasser und die kamen dann nicht mehr vollständig heraus. Ich schätze also, dass die dann zulange im Wasser waren. Außerdem habe ich aus Zeitgründen den Teig nicht lange genug rasten lassen, somit wird er auch nicht so kompakt. Deswegen von mir den Tip, lasst den Teig 20 Minuten rasten.

Bei uns werden die Nockerl zu meinem Leidwesen eine Ausnahme bleiben, denn ich zähle mich ja nicht zu dem Teil der Familie, der keine Süßspeisen mag! Aber ich gebe dem Gruppendruck nach und koche wieder pikant!

Zutaten

(für 12 Nockerl)

  • 500g Topfen (=der österreichische Ausdruck für Quark)
  • 2 Eier
  • 150 Vollkornbrösel
  • 6 El Grieß
  • 1 Vanilleschote
  • 500g Erdbeeren
  • 2 El Zucker
  • Zimt
  • 1 El Butter

Zubereitung

Eier, Topfen, Grieß und den Inhalt Hälfte der Vanilleschote mixen. Für 20 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

Die Erdbeeren putzen und mit 1 El Zucker und dem restlichen Vanillemark erhitzen. Alles pürieren und ggf. 1-2 El Wasser hinzugeben.

Nun einen Topf Wasser zum Kochen bringen. Von der Herdplatte nehmen und mit 2 Esslöffel Nockerl Formen. Die gleich ins heiße Wasser gleiten lassen und 12-15 Minuten ziehen lassen. Das Wasser soll dabei nicht kochen, aber auch nicht auskühlen. (Ich hab sie dann wieder etwas zurück auf die noch heiße Platte geschoben)

In einer Pfanne die Butter schmelzen und dann die Brösel mit 1 El Zucker und einer Prise Zimt goldbraun anbraten. Immer umrühren, die brennen nämlich schnell an.

Erdbeerspiegel auf einen Teller geben, Nockerl darauf anrichten und anschließend mit den gebratenen Bröseln bestreuen.

Topfennockerl2

Topfennockerl3

6 thoughts on “Topfennockerl auf Erdbeerspiegel

  1. Süßes Mittagessen gibt es bei uns auch nur sehr selten. Aber die Lust auf Süßes ist allgegenwärtig 😀 Und jetzt, wo ich dein Rezept sehe, auch schon wieder…

    Liebe Grüße,
    Filiz, die wieder in die Küche huscht

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *