Ofen-Krapfen mit Erdbeermarmelade

Ofen-Krapfen3

Bei uns ist Fasching! Ok, bei mir nicht wirklich. Ich bin kein Fan von Fasching, aber bei den Kindern. Heuer konnte ich zum ersten Mal nicht verhindern, dass wir mit der Masse gehen. Meine „Große“ will natürlich auch Elsa sein. Elsa, aus Frozen. Also haben wir ein Kostüm besorgt, inklusive blondem Zopf zum Anklippen und fertig ist die Prinzessin.

Gestern gab es schon einen kleinen  Vorgeschmack auf einer Faschingsparty von Freunden. Am Dienstag gibt es dann die große Party im Kindergarten.

Letztes Jahr wollte sie noch gar nicht wirklich, dass alle verkleidet sind und heuer kann sie es kaum erwarten.
Die Kleine ist natürlich ebenso live dabei. Hat sich aber entschlossen als Biene zu gehen, weil ihr 2 jähriger Kindergartenfreund als Frosch geht. Also hier noch keine Eisprinzessin 😉

Zum Fasching gehören natürlich auch Krapfen. Heuer habe ich mich mal selber versucht. Aber ich hasse es irgendetwas im Fett heraus zu backen. Deswegen wagte ich mich an eine Ofenvariante. Mein Fazit: Diese Krapfen – Variante schmeckt wirklich flockig, locker, aber es gibt natürlich geschmacklich einen Unterschied zu einem „richtigen“ Krapfen. Das Fett gibt dem ganzen etwas mehr Geschmeidigkeit.

Dennoch werde ich sie wieder backen. Der Teig geht nämlich ruck-zuck und sie sind gelingsicher. Das ist neben „Fluffigkeit“ meine oberste Priorität beim Backen. Die Fülle kann man auch variieren. Marillenmarmalde, Vanillepudding oder Nutella passen bestimmt ebenso gut in den Krapfen.

Hier zum Rezept, welches ich bei Slava  entdeckt habe!

Zutaten

  • 350g Mehl
  • 1 Ei
  • 1/2 Würfel Germ
  • 4-5 El Zucker
  • 2 El Butter
  • Prise Salz
  • 150ml lauwarme Milch
  • Erdbeermarmelade, Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Germ und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen und anschließend Mehl, Ei, Butter, Salz und die Milchmischung in der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

7-8 gleich große Kugeln formen und auf eine Blech mit Backpapier legen. Für 30-45 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt aufgehen lassen.

Nun für 15 Minuten bei 180 Grad Ober und Unterhitze im vorgeheizten Backofen backen.

Kurz abkühlen lassen, und dann mit einer Spritze die Marmelade einfüllen (ca. 1 Tl pro Krapfen). Die Krapfen mit Puderzucker bestreuen.

Fertig!

Ofen-Krapfen2

Ofen-Krapfen

Ofen-Krapfen4

22 thoughts on “Ofen-Krapfen mit Erdbeermarmelade

  1. Oh man, sehen die gut aus, die muss ich unbedingt ausprobieren. Darf ich dann nur nicht meiner Oma verraten, die macht Pfannkuchen (so heißen die bei uns) auch hin und wieder selbst und die sind wirklich fantastisch, allerdings ist diese Variante dann nicht so fettig und das findet mein quängeliger Magen sicher besser 😀

    Liebe Grüße
    Julia

    1. Oh wirklich, Pfannkuchen heissen die bei euch? Ich dachte Pfannkuchen sind Pancakes. Witzig wieviele Namen es da gibt 😉 Wie gesagt sie schicken nicht genau wie das Original, das fehlende Fett macht sich auch geschmacklich bemerkbar…. Liebe Grüße

  2. In Freiburg heißen die Berliner:-) Ich finde das Rezept auch richtig cool und werde das wahrscheinlich auch mal ausprobieren. Ich kenne die als ungesund und mit viel Zucker. Diese Variante gefällt mir besser!:) Aber was ist denn Germ?

  3. Hab sie gemacht ansich super lecker schade nur das sie sehr hart waren als wären es krapfenkekse. Was kann ich falschgemacht haben? Zuviel Mehl? Aufgegangen ist es auch nicht wirklich…..

    1. Oje so hart wie Kekse, sollten sie nicht werden! Hm eventuell zu lange im Backofen? Wichtig, ist, dass der Teig bereits vor dem Backen gut aufgehen, du er sollte an einem sehr warmen Ort ruhen!

  4. Bei meiner Schwiegermutter gab es früher an Fasching auch immer Berliner.
    Natürlich hat immer alles nach Fett gerochen, deshalb sind wir von diesem Brauch abgekommen. Aber dieses Jahr werde ich die Ofen-Variante probieren. Gelingen die auch mit Umluft? Welche Temperatur muss ich einstellen und wie lange backen?

    1. Umluft habe ich noch nicht versucht! Wahrscheinlich die selbe Temperatur aber ohne Vorheizen! Ich kann aber keine Garantie dafür abgeben! Gutes Gelingen!

  5. Hallo zusammen ☺….
    Die Ofen-Krapfen auf dem Foto sehen ja echt sehr lecker aus. Gerade eben habe ich mich in die Küche begeben und den Teig nach Rezeptur hergestellt…
    Ich habe mir erlaubt das Rezept etwas umzuändern. 100gr. mehr Mehl, 1 Ei und zusätzlich noch ein Päckchen Backpulver dazu. Das Backpulver wird dem Gebäck beim Backen nochmal zusätzlich einen Kick geben und es locker und fluffig werden lassen.
    Medi hat am 7. Februar geschrieben das sie Krapfenkekse gebacken hat. Das könnte daran liegen das der Teig eventuell zu weich gewesen ist. Deshalb 100 gr. Mehl mehr um einen besseren Stand zu erhalten.
    Die Zubereitung des Teiges (inkl. Zutaten wiegen) hat 10 min. in Anspruch genommen…jetzt stehen 10 Krapfen a 80 gr. Teiggewicht seit 11:15 Uhr auf Gare…mal schauen wie es weitergeht….

    1. Toll, wie gesagt bei mir und Slava (wo das Rezept her kommt) klappt es genauso wie oben beschrieben ! Ich hätte mich das mit dem Mehl gar nicht getraut 🙂

  6. Ich habe alles nach Rezept gemacht. Der Teig hat sich super angefühlt. Leider geht er schon seit fast 2 Stunden, geht aber nicht auf. Ist das schon jemandem passiert?

    1. Oje, also wichtig ist, dass er an einem warmen Ort steht! Am besten über dem Heizkörper oder im kurz angewärmten Backofen! Dennoch ist es bei diesem Teig nicht so, dass er extrem aufgeht, er wird etwa ein Drittel mehr….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *