10 Tipps zur Pflege von Kinderhaut mit Bayer

Werbung

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Bayer AG entstanden.

10 Tipps zur Pflege von Kinderhaut

Kinderhaut bedarf besonderer Pflege!

Die Pflege von sensibler Kinderhaut beschäftigt mich als Mutter, da ich selber sehr empfindliche, trockene Haut habe und sie vor allem im Sommer besonders schützen muss.

Umso besorgter bin ich auch um die Haut meiner Kinder und achte auf gute aber nicht übertriebene Hautpflege. Auch ich habe Unsicherheiten und frage mich manchmal, was denn ausreichend ist oder was man lieber weglassen soll.

Aus diesem Grund habe ich mich für euch ein wenig schlau gemacht und möchte euch gerne diese 10 Tipps zur Pflege von Kinderhaut ans Herz legen. Denn die Haut ist unser größtes Organ, sie darf gerne in den Vordergrund rücken.

Gleich vorweg, eine unserer Standard Cremes bei aufgeschürfter Haut oder kleineren Verletzungen ist die Bepanthen® Wund- und Heilsalbe.

Ich kenne sie selber schon lange und verwende sie seit Ewigkeiten zur Wundpflege. Denn diese angenehme Salbe, legt sich wie ein Schutzfilm auf die angegriffene Haut, zieht schnell ein, brennt kein wenig und fördert die Wundheilung.

So erging es auch Georgia Pucci, einer italienischen Ballerina, die mit Bepanthen® eine rasche Verbesserung ihrer leichten Hautverletzung erzielen konnte, und dadurch für ein Fotoshooting bestens geheilt wurde. Einen, sehr interessanten Artikel über ihre Erfahrungen könnt ihr im Online Magazin, das viele tolle Infos zum Thema Gesundheit, Leben und Ernährung bereit hält, nachlesen. Da lohnt sich ein Schmökern bei einer entspannten Tasse (Eis-)Tee.

Außerdem gibt es bei Bayer auch noch bis Mitte August ein Gewinnspiel, an dem ihr unbedingt teilnehmen müsst, denn dort könnt ihr eine coole Beatbank gewinnen! Das würde ich mir nicht entgehen lassen!

Nun aber zurück zu unseren Zwergen und meinen persönlichen Tipps für euch!

Weniger ist manchmal mehr

Kinderhaut ist sehr trocken und dadurch sollte man vor allem darauf achten nicht zu oft zu baden, denn das trocknet die Haut noch mehr aus. Wir baden meistens nur 1x pro Woche , sonst wird nur jeden zweiten Tag kurz geduscht. Ausnahmen ergeben sich natürlich nach einem Matschgelager in der Sandkiste, aber grundsätzlich duschen wir nicht öfter.

Wasser wäscht 

Ich weiß, es gibt so viele tolle, süß riechende Duschgels, Badezusätze, Malfarben für die Badewanne und so weiter. Notwendig sind die aber meistens nicht, die sensible Kinderhaut ist oft damit überfordert. Wasser reicht meistens aus, lauwarmes Wasser säubert die Haut im Normalfall ausreichend und mit etwas sanfter Seife kann man grobe Verschmutzungen weg waschen.

Besondere Vorsicht

Besondere Vorsicht ist im Intimbereich geboten. Hier reicht Wasser definitiv, gerade bei Mädchen! Seifen & Co haben im Intimbereich nichts verloren und können im schlimmsten Fall auch Entzündungen hervorrufen. Hier ist also besondere Vorsicht geboten und das gilt auch für die Großen.

Cremen, cremen, cremen

Nach dem Baden sollte man besonders darauf  achten, der zarten Kinderhaut Feuchtigkeit zuzuführen. Ich verwende dafür nur Cremes, die ohne Zusätze auskommen. Am Liebsten lasse ich mir dafür in der Apotheke eine unparfümierte Salbenbasis mischen, die auf Kinderhaut abgestimmt ist. Gerne verwenden wir auch hochwertiges Mandelöl, das wir ebenso aus der Apotheke beziehen.

Waschmittel beachten

Auch auf Waschmittel oder Weichspüler kann Kinderhaut reagieren. Ich verwende nur extra sensitive Waschmittel. Damit hatten wir bis dato noch keine unangenehmen Überraschungen. Weichspüler verwende ich fast keinen mehr, da dieser bei uns ein Jucken ausgelöst hat.

Sonnenschutz – Achtung Sonne

Die Haut vor der Sonne zu schützen, ist mir persönlich ein besonderes Anliegen. Ich verwende hohen Schutzfaktor und creme auch im Frühjahr gründlich! Meine Kinder hatten noch nie Sonnenbrand und nur mit ausreichendem Sonnenschutz ist dies gewährleistet. Auch UV-Schutzkleidung hat sich auf Reisen bestens bewährt.

Kälteschutz – Achtung Kälte

Auch wenn uns derzeit der Sommer beschäftigt, möchte ich euch Kälteschutz ans Herz legen. Wenn der Wind eisig pfeift und wir mit dem Schlitten unterwegs sind, cremen wir mit einer Baby-Kälteschutzcreme auf natürlicher Basis. So werden die Bäckchen vor Erfrierungen geschützt.

Nicht alle Lebensmittel verträgt die Haut 

Manchmal dauert es ein wenig bis man bemerkt, dass sich Ausschläge oder Rötungen durch bestimmte Lebensmittel verstärken. Auch darauf kann man Rücksicht nehmen und diese dann bei Bedarf weglassen. Tomaten sind bei uns im rohen Zustand immer so ein Thema.

Viel Trinken

Das ist nicht nur im Sommer wichtig, sondern auch im Winter sollte man versuchen, dass ausreichend getrunken wird. Die Haut bedankt sich und durch viel Trinken kann man der Trockenheit entgegen wirken.

Kinderhaut ist Kinderhaut

Da die Haut von Kindern ganz anders, viel dünner und empfindlicher ist als die von Erwachsenen ist verwende ich keine Pflegeprodukte für Erwachsene. Die Richtlinien bei Produkten für Erwachsene sind bei weitem nicht so streng und die Zusätze sind dann oft gar nicht für unsere Zwerge gedacht.

Professionelle Hilfe nötig? 

Als Mutter ist man immer gefordert im richtigen Zeitpunkt zu erkennen, wenn sich doch etwas Ernsteres und Auffälliges an der Haut entwickelt. Hier hilft nur ein Arztbesuch, der bei auffälligen Ausschlägen, extrem juckender Haut , Wunden die nicht verheilen wollen, auffälligen Muttermalen mit seiner Expertenmeinung gefragt ist. Es ist nicht immer einfach zu unterscheiden wann ein Arztbesuch nötig ist und wann nicht. Hier kann ich euch nur ans Herz legen: hört auf euer Bauchgefühl, denn jede Mutter ist die Expertin und stellt Veränderungen als Erste fest. Aus diesem Grund wissen wir Mütter auch immer am besten wann professionelle Hilfe notwendig ist.

Ich möchte darauf hinweisen, dass die Tipps zur Hautpflege meine persönlichen Tipps an euch sind und von gesunder Kinderhaut ausgehen. Diese Tipps ersetzen keine Beratung einer Ärztin oder Dermatologin. 

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

19 thoughts on “10 Tipps zur Pflege von Kinderhaut mit Bayer

  1. Toller Beitrag. Bepanthen kann man übrigens super mit Propolis mischen ;-) Und auch Deine anderen Tipps sind echt super, man vergisst das oft, zum Beispiel das Trinken. Es ist so wichtig für die Haut.

    Lieben Gruß, Bea.

  2. Sehr viele hilfreiche Tipps, die man aber so auch sicherlich für die „normale“ Hautpflege umlegen kann. Jeder dieser Punkte ist auch bei Erwachsenen wichtig.
    Dass du die Hautpflege in der Apotheke anmischst find ich interessant. Hab da noch nie drüber nachgedacht, aber sicherlich das Beste, vor Allem wenn sie auf die Haut des Einzelnen abgestimmt ist. Vielleicht macht mein Apotheker dass auch mal für mich. Wie genau stimmen die das denn ab? Wird da der Ph Wert gemessen? Oder noch was anderes?
    Liebe Grüße,
    Tama <3

  3. Ja so eine Bepanthen Creme ist echt ein vielseitiger Helfer, nicht nur für Kinder. Wir haben immer eine auf Vorrat daheim. Aber deine anderen Tipps für gepflegte Kinderhaut finde ich auch ganz nützlich. :-)

    Liebe Grüße,
    Maria

  4. Ich bin zwar noch keine Mama, aber meine Schwestern und Freunde haben alle schon kiddies. Von denen weiß ich dass sie das unterschreiben würden, dass weniger mal mehr sein kann. Besonder diese feuchttücher werden vermieden, weil da so zusätze drin sind die nicht gut für die Babyhaut sind. Tolle Tipps!
    LG Biene

    1. Dankeschön, ja da hast du recht, auch in manchen Kinderprodukten ist nicht immer eine optimale Hautpflege drinnen!

  5. Ich kenne Bepanthen aus meiner Kindheit und es gibts nichts besseres. Lebensretter auch jetzt noch. Ich hatte noch nie Hauptprobleme nach verwenden, dieser Creme und das ist selten in dieser Zeit finde ich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.