Ueberbackene Nudelnester – zu Gast

Überbackene Nudelnester - Foodforfamily - 5

Hallo zusammen,

ich bin Maria und bin normalerweise auf dem Blog Mary Loves… anzutreffen. Dort gibt es allerhand Fashion, Beauty und natürlich Food-Beiträge von mir und alles was das Leben noch so schöner macht. Ich freue mich sehr, dass ich heute zu Gast bei der lieben Lisa sein darf und habe euch auch ein leckeres Rezept für die ganze Familie mitgebracht.

Was lieben alle Kinder und ist schnell und einfach zuzubereiten? Natürlich Pasta! Bei uns gibt es oft die klassische Spaghetti Bolognese oder Carbonara. Doch manchmal hat man einfach mal Lust auf ein wenig Abwechslung. Deshalb habe ich vor kurzem eine andere Pasta-Variante ausprobiert: Überbackene Nudelnester. Das ist zwar etwas zeitaufwändiger, aber es kam super bei meinem Sohn und meinem Mann an. Was ihr dafür alles braucht und wie die Nester gemacht werden, verrate ich euch jetzt in meinem Rezept.

Zutaten (ca. 4 Personen)

  • 300 g lange dünne Bandnudeln bzw. Fettuccine
  • 2 EL Olivenöl
  • 100 g Cherrytomaten
  • 2 kleine Karotten
  • 3 Stangen Frühlauch
  • 1 kleine Zwiebel
  • 200 g Schmand
  • 100g Sahne
  • 175-200 g Mozzarella (am Stück)
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss zum Abschmecken
  • etwas Petersilie

 

Zubereitung

Als erstes kocht ihr die Nudeln nach Anleitung in reichlich Salzwasser, nehmt sie aber etwa 2 Minuten vor Garende heraus.

In der Zwischenzeit könnt ihr das Gemüse vorbereiten. Dafür die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Karotten werden in Streifen geschnitten und den Lauch schneidet ihr ebenfalls klein. Die Cherrytomaten können einfach geviertelt werden und die Petersilie wird fein gehackt. Den Mozzarella könnt ihr auch schon in Scheiben schneiden und alles erst mal beiseite stellen.

Wenn die Nudeln fertig und abgeschreckt sind, wird der Backofen auf 180 Grad vorgeheizt (Umluft 160 Grad).

Fettet nun eine Auflaufform mit 1 EL von dem Olivenöl ein. Der andere EL Öl wird in einem breiten Topf erhitzt.

Darin dünstet ihr als erstes die Zwiebelwürfel glasig an und gebt dann erst die Karottenstreifen hinzu und nach etwa 1 Minute könnt ihr den Lauch kurz mitdünsten. Euer Gemüse füllt ihr jetzt mit der Sahne auf und dreht die Herdplatte aus. Wenn es kaum noch köchelt, kann der Schmand hinzufügt und mit Salz, Pfeffer sowie etwas Muskatnuss abgeschmeckt werden. Jetzt kommt die Pasta und die Petersilie dazu. Diese schwenkt ihr kurz darin und dreht sie dann mithilfe einer Fleischgabel portionsweise zu Nestern. So als würdet ihr Spaghetti mit Gabel und Löffel aufdrehen, nur eben etwas größer. Die Nester stellt ihr nebeneinander in die gefettete Auflaufform. Wenn dann noch etwas Sauce und Gemüse in dem Topf übrig ist, könnt ihr das einfach vorsichtig über oder zwischen die Nester geben. Jetzt kommen die Cherrytomaten noch dazwischen und die Mozzarellascheiben werden auf die Nudelnester gelegt.

Nun kann die Auflaufform für etwa 25 Minuten in den Backofen bis der Mozzarella zerlaufen ist und eine schöne goldgelbe Farbe bekommen hat.

Die Form aus dem Ofen nehmen, servieren und einfach schmecken lassen!

Tipp: Wenn ihr keine Fleischgabel zu Hause habt, geht auch eine etwas größere normale Gabel. Das Aufdrehen der Nester braucht auch ein wenig Übung. Also nicht Verzweifeln, wenn es nicht gleich beim ersten Mal funktioniert. Meine ersten Nester sahen auch eher wie kleine Häufchen aus. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister. 🙂

Nudeln überbacken Überbackene Nudelnester - Foodforfamily - 7 Überbackene Nudelnester - Foodforfamily

Liebe Maria,

danke, dass du mich mit  diesem nudeligen Rezept besucht hast. Du hast recht, Nudeln sind immer ein Hit bei Kindern. Ueberbackene Nester klingen toll und schmecken sicher noch viel besser!

Alles Liebe Lisa

 

4 thoughts on “Ueberbackene Nudelnester – zu Gast

  1. Liebe Lisa,

    danke, dass ich auf deinem Blog zu Gast sein durfte und es freut mich, dass dir mein Rezept gefällt. Das können wir gerne irgendwann mal wieder machen oder du besuchst mich einfach mal. 🙂

    Ich wünsche dir noch einen tollen Sonntag! <3

    Liebe Grüße,
    Maria

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *