Käsespätzle

Käsespätzle2

Nach all der süßen Nascherei, muss es wieder mal etwas Deftiges sein. Richtig deftig: Käsespätzle, mit einer großen, dicken Käseschicht!

Ich habe zuvor wirklich noch nie Käsespätzle gemacht. Obwohl alle diese deftigen, wunderbaren Spätzle wirklich verschlungen haben und ich sie auch gerne esse. Ich habe diesmal meine Liste der „nochzukochenden Gerichte“  real bearbeitet und eines abgehackt – und es hat sich ausgezahlt.

Großkind hat sich als Beilage beim Einkaufen Romanesco ausgesucht und wollte draus einen lauwarmen Salat haben. Diesen habe ich einfach weich gekocht und dann mit Essig, Balsamico Creme und Öl mariniert. Geschmacklich hat er zwar gut dazu gepasst, aber, für das ohnehin sehr ausgiebige Gericht, war er fast ein wenig zu voll. Nächstes Mal mache ich noch einen frischen, knackigen Asia- oder Pflücksalat für uns Erwachsene dazu. Ruccola wäre auch eine tolles Topping! Eine angenehme Frische hat mir noch irgendwie gefehlt.

Das Spätzlerezept ist gelingsicher und der Teig ist optimal. Er muss wirklich sehr zäh sein, dann werden die Spätzle auch nicht matschig. Sie zerfallen auch bestimmt nicht.

Kurz uns knapp gesagt, ziehen diese Käsespätzle in die immer wieder kehrenden Gerichte ins Hause Mahdavian ein, und haben sich ihren Platz im „neverending Loop“ gesichert.

Zutaten

(für 4 Portionen)

  • 300g glattes Dinkelmehl
  • 3 Eier
  • 100 ml Wasser
  • 5cm Lauch
  • 150g  geriebenen Bergkäse
  • 100g geriebenen Emmentaler
  • Salz
  • Öl zum Anbraten

Pimpfaktor: Ruccola oder Asiapflücksalat drüber streuen! Ordentlich Pfeffern! 

Zubereitung

Eier verquirlen und mit dem Mehl, etwas Salz und dem Wasser zu einem zähen Teig schlagen. Der Teig muss fest, aber etwas  fließend sein. Ist der Teig zu dünn, gibt man etwas Mehl dazu.

Spätzle in kochendes Salzwasser schaben oder mit der Spätzlehobel hobeln. Nach ca. 2 Min. herausnehmen. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig.

In einer großen Pfanne den geschnittenen Lauch mit etwas Öl glasig braten. Die Spätzle dazu geben und ein paar Minuten brutzeln lassen. Nun den geriebenen Käse dazu mischen und alles gut anbraten lassen. Der Käse soll Fäden ziehen und die Spätzle dürfen ruhig ein wenig Kruste bekommen.

Käsespätzle3

Käsespätzle1

5 thoughts on “Käsespätzle

  1. Ich liebe Käsespätzle! Zwar lässt es die Zeit oft nicht zu die Spätzle selbst zu machen, doch sie sind niemals so gut, wie die selbst gemachten. Was den Käse anbelangt hat jeder seine eigenen „Mischung“. In manchen Teilen Vorarlbergs gibt man einen „Surakäs“ (saurer Käse) hinzu, wie etwa im Montafon.

    Alles Gute.

    1. Ja Käsespätzle sind wirklich was Feines! Die Käsegestaltung hab ich etwas milder genacht, weil es die Kinder nicht ganz so intensiv mögen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *