Kürbis-Fisolen-Gulasch

Kürbis-Fisolen-Gulasch

Es ist höchste Zeit für ein Gulasch! Ein vegetarisches Gulasch mit reifem Gemüse.

Letzten Herbst war dies ein wöchentlich, wiederkehrendes Gericht. Mit dem ersten Kürbis der Saison habe ich mich gleich an den Kochtopf gestellt und los gings. Aber manchmal geht auch bei mir was schief! Bei Foddbloggern denkt man leicht, dass der Küchenalltag ein immer gelingender Kochspaß ist. Das ist bei mir definitiv nicht der Fall, denn Pannen und Missgeschicke stehen an der Tagesordnung. Mein Hauptproblem ist mein Chaos. Sachen sind immer irgendwie in den Vorratsschränken „eingepfercht“, mein Gewürzregal platzt aus allen Nähten und schusselig bin ich auch.

Naja, ihr wisst doch, dass man Gulasch mit Paprikapulver macht. Edelsüßem Paprikapulver wohlgemerkt. Ich habe die Angewohnheit, meine Nachfüllpackungen der Gewürze in Gläser umzufüllen, weil ich diese Plastik- oder Papiersackerl hasse. So tat ich dies auch beim Paprikapulver. To cut a long story short: ich habe den sehr scharfen Paprika in das edelsüße Glas eingefüllt. Damit der Geschmack auch gut rauskommt habe ich gleich mal gute 2 El verwendet!

Tja, keine Rede mehr von einem familientauglichen Essen. Göttergatte war begeistert, aber das war es dann auch 🙂 Selbst mir war es fast zu scharf. Nun habe ich das fertig gegarte Gemüse für die Kinder einfach unter kaltem Wasser von der scharfen Sauce befreit. Das blanke Gemüse habe ich dann in einen Topf mit einer richtig unkulinarischen Tomatenmark-Ketchup-Sauerrahmsauce (Würg) aufgepeppt und den Mädels schnell zu unserer Beilage dem Couscous serviert. Es hat ihnen geschmeckt, eh klar, weil ja Ketchup drinnen war.

Also bitte, verwendet edelsüßen Paprika, außer ihr wollt es feurig und eure Kids essen nicht mit!

Das vegetarische Gulasch wird unter Weglassen des Sauerrahms schnell vegan und kann zu verschiedensten Beilagen serviert werden: Salzkartoffel, Mehlnockerl, Semmelknödel, Couscous oder einfach zu einem Stück Brot. Versucht es, es ist wirklich wunderbar herzhaft aber nicht zu schwer. Genau das richtige Essen für kühle Tage in der heißen Jahreszeit.

So und jetzt ab zum Rezept!

Zutaten

(2 ganzen und 2 halbe Portionen)

  • Hokkaido Kürbis 250g
  • Fisolen (=grüne Bohnen) 100g
  • 1 roter Spitzpaprika
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Becher Sauerrahm
  • 3 Tl Maizena
  • Paprika edelsüß, Majoran, Salz, Pfeffer
  • 1 Schuß Apfelessig
  • Öl zum Anbraten

Zubereitung

Den Kürbis, die Fisolen und Paprika in kleine Stücke schneiden. Hokkaido Kürbis kann man mit der Schale verwenden. Zwiebel fein schneiden und in etwas Pflanzenöl anbraten. Sind die Zwiebel glasig, 2 EL Paprikapulver hinzugeben und sofort mit einem Schuß Essig ablöschen. Das Gemüse hinzugeben und mit 1 l Wasser aufgiessen. Aufkochen, und auf kleiner Flamme köcheln lassen. Nach 5 Minuten 1 El Majoran, Salz und Pfeffer hinzugeben und noch einige weitere Minuten köcheln lassen.

In einer Tasse 3 Tl Maizena mit etwas Wasser glatt rühren. Ist das Gemüse gar, die Maizenaflüssigkeit zum Gulasch gießen und unter rühren aufkochen lassen. Durch die Maisstärke wird es dickflüssiger. Falls die gewünschte Konsistenz noch nicht erreicht ist, einfach noch etwas aufgelöstes Maizena hinzugeben.

Dann alles vom Herd nehmen und den halben Becher Sauerrahm unterrühren.

Rasch servieren und bei Tisch eventuell noch nachwürzen!

Nomnomnom.

Kürbis-Fisolen-Gulasch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *