Niederlagen, Erdwespen, aber herrlicher Romanesco – Garten-Update August

Niederlagen, Hitze, Erdwespen, aber herrlicher Romanesco! Das war mein Stadt-Garten im August in Kurzform.

Gerade noch rechtzeitig melde ich mich mit einem Garten-Update vom August. Ich hab diesen Artikel etwas vor mich hergeschoben, weil ich eine wirklich, bittere Niederlage zu verzeichnen habe. Mein über alles geliebter Mais wurde vernichtet! Er ist so toll gewachsen ist und hat pro Pflanze 2 -3 Kolben ausgebildet. Ich vermute die Saatkrähen haben ihn zerfleddert, und was noch übrig war, haben die Erdwespen aus Reihe 3 des Urban Gardens erledigt! Ich bin echt deprimiert und es tat mir leid, weil vor allem meine Kinder solche Maisfans sind.

Schweren Herzens habe ich letzte Woche alle Maispflanzen, bis auf eine, die noch nicht tot ist, entsorgt.

Die Hitzewelle hat mir natürlich extremes Gießen beschert. Die Pflanzen kommen zwar mit weniger Wasser aus, bei mehreren Tagen 36 Grad brauchen sie aber täglich frisches, ausreichendes Wasser.

Bis heute morgen dachte ich ehrlich, dass die Augusternte ein Reinfall sei und dieser Garten eigentlich nur Arbeit ist. Mir aber nicht unbedingt so viel bringt. Im August gab es gar nicht soooo viel zu ernten. Ok, ich habe regelmäßig Zucchini geholt, kann immer wieder Mangold mitnehmen, hab den ein oder anderen Zwiebel mitgenommen und ernte regelmäßig Tomaten. Aber die Fisolenernte waren nicht sehr ergiebig, der Mais zum Vergessen, und der Romanesco sah auch so eigenartig aus.

Heute Morgen änderte sich das Blatt aber. Ich schnitt den ersten Romanesco ab. Romanesco ist geschmacklich eine Mischung zwischen Brokkoli und Karfiol (Blumenkohl). Die Pflanze braucht sehr viel Platz und hat sich kräftig entwickelt. Mein Romanesco sieht aber etwas wilder aus, als den, den ich kenne. Ich dachte schon der ist auch nichts geworden. Die Früchte oder genauer gesagt Blütenstände sind sehr gut, aber eben anders gewachsen. Heute habe ich  also Probeweise Romanesco geerntet – immerhin wachsen 7 Stück davon. Versuchsweise hab ich ihn in Salzwasser weich gekocht und dann gleich mit Balsamico-Essig und Öl beträufelt. Fazit: Ich habe noch nie soooo einen guten, lauwarmen Romanescosalat gegessen. Sogar meine Kinder, die Kohl verabscheuen, haben zugeschlagen und sich mit großen Mündern von mir füttern lassen.

Ich bin begeistert und kann die Vitamine richtig herausschmecken! Bio as Bio can be, Vitamine, Geschmack – einfach unglaublich!
Genau solche Geschmacksexplosionen sind der Grund für meine Stadtgarten. Die Möglichkeit herrliches Gemüse in wirklich Top-Qualität zu ernten. Meine Kinder zu zeigen wie Gemüse wirklich schmeckt frisch vom Feld! Ohne Zwischenlagerung, ohne Transportwege, ohne dabei Geschmack zu verlieren! Es verblüfft mich selber immer aufs Neue wie stark der Geschmack des eigenen Gemüses ist!

Zurück zu meiner Ernte.

Was habe ich im August geerntet?

  • einige Zucchini ca.4, siehe – Rezept zum Einlegen
  • Cocktailtomaten, gelb rund und gelb birnenförmig
  • Minze , siehe – Minzsirup Rezept
  • Mangold, ca. 1 Einkaufssack voll
  • 5 Zwiebel
  • 1 Romanesco (den Rest ernte ich die nächsten Tage)
  • 1 kleines Schüssel Fisolen
  • Ringelblumensamen

Worauf warte ich noch?

  • Rote Rüben (einige Samen sind doch noch etwas geworden)
  • Rotkraut (das entwickelt sich gut, Schneckenkrägen schützen sie auch)
  • Brokkoli (1 Pflanze hat es geschafft)
  • Tomaten (es sind noch viele grüne große Tomaten drauf)
  • Winterrettich (habe ich letzte Woche noch gesät)

In der nachfolgenden Fotostrecke könnt ihr euch einen Eindruck von meinem  Urban Garden machen.

So sieht ein Teil des Selbsterntefelds aus

Selbsterntefeld Urban Garden

Hier ist der Romanesco nicht zu übersehen, das Rotkraut, Mangold, Dill, Fisolen sind gut zu erkennen.

 

Urban Garden

 

Urban Garden

IMG_4124

Wer genau hinsieht erkennt die roten Rüben

Urban Garden

Mein großer Verlust, eine von vielen kaputten Maispflanzen.

Urban Garden

Urban GArden

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *